Osteopathie


Osteopathie ist eine rein manuelle Untersuchungs- und Behandlungsmethode. Hierbei wird die Beweglichkeit des Bewegungsapparates überprüft und beurteilt.

Findet man Störungen in dem Bewegungssystem, helfen verschiedene Behandlungstechniken das Gleichgewicht des Organismus wieder herzustellen.

Gelenke, Muskeln, Fascien, Nerven und innere Organe werden in die Behandlung mit einbezogen um eventuelle
Bewegungseinschränkungen, sogenannte Blockaden, zu lösen.

Die häufigsten Indikationen:


  • Allgemeine oder einseitige Unbeweglichkeit, die sich nicht durch  gymnastizierende Arbeit lösen lässt
  • Taktfehler in allen Gangarten
  • Einseitige Kopf-, Hals-, oder Schweifhaltung
  • Schwierigkeiten mit der Stellung, Biegung, Geraderichtung, Losgelassenheit,  Versammlung, Aufrichtung
  • Ablehnen oder ausweichen von Reithilfen
  • Plötzliches Verweigern von Hindernissen
  • Unwohlsein, Missempfinden, Schmerz. (Beachten Sie hierbei: das Pferd  besitzt keinen eigenständigen Laut um seinen Schmerz auszudrücken. Heftiges Schweifschlagen oder unerklärliches Buckeln, Durchgehen, Steigen ect. können körperliche Beschwerden als Ursprung haben!)
  • Nach Stürzen und Verletzungen, wobei akute Geschehen immer in die Hände eines Tierarztes gehören!
  • Nach Komplikationen beim Abfohlen, sowie Zuchtstuten
  • Jährliche Kontrolle von Sport- und Freizeitpferden